Meine 7 wichtigsten Tipps für einen entspannten Brautkleidkauf

Ich habe mein Brautkleid gefunden.( Juhuuuu! ) Und mein Brautkleidkauf war nicht nur erfolgreich, sondern absolut entspannt. Mit der richtigen Vorbereitung kann auch deine Anprobe ein Erfolg werden. Deshalb habe ich dir hier die für mich wichtigsten Tipps notiert. 🙂

1 Inspiration fürs Brautkleid

Das wichtigste dabei ist, dich zu inspirieren, aber trotzdem
offen für neues
zu bleiben! Ich habe viel gestöbert und auch einige konkrete Dinge ins Auge gefasst, aber mir war immer auch klar, dass so ein Brautkleid super toll sein kann, aber nicht unbedingt an mir toll aussieht. 😀 Deshalb bin ich relativ offen zum Brautgeschäft gefahren und meinte auch, dass sie mir auf jeden Fall auch Alternativen zeigen sollen.

Hier habe ich kurz ein paar Inspirationsquellen für dich:

Magazine

In Hochzeitsmagazinen gibt es meistens viele Bilder zum Stöbern und auch ausschneiden. Das eignet sich vor allem für diejenigen, die ihre Inspirationen nicht nur digital sammeln möchten, sondern vielleicht ein Mood-Board zu dem Thema haben. Immer wieder gibt es auch mehrseitige Specials zum Thema Brautmode – einfach mal die Augen offen halten! 🙂

Instagram

Bei Instagram kannst du vor allem bei konkreten Designern reinschauen, wie z.B. bei noni , wo es immer ganz tolle Einblicke in die Kollektion gibt.

Ein Beitrag geteilt von noni (@noni_mode) am

 

Auch unter #brautkleid findest du erste Inspirationen (mit aktuell 78.000 Fotos!!). Das hilft für den Anfang, aber wenn du schon etwas genauere Vorstellungen hast, empfehle ich dir:

Pinterest

Das tolle an Pinterest ist, wenn man ein Brautkleid nach seinem Geschmack gefunden hat, kann man sich ähnliche Kleider anzeigen lassen. So geht es super schnell, dass man viele davon zusammen hat, die einem gefallen. Ich habe schonmal ein bisschen für dich gepinnt. Schau also gerne bei meinen Ideen durch. 🙂

 

2 Nimm die richtigen Leute mit zum Brautkleidkauf

Am besten nicht mehr als drei Personen. Es kann schon sein, dass zu deinem „Gefolge“ als Braut viele Menschen zählen: Mutter, Schwiegermutter, Schwestern, Trauzeuginnen, etc. Das heißt aber nicht, dass sie alle bei diesem Termin anwesend sein müssen. Folgende Charaktere haben bei der Beratung nichts zu suchen:

Personen, die einen komplett anderen Geschmack haben als du

Klar, es ist wichtig, unterschiedliche Meinungen zu hören. Menschen, die einen ähnlichen Geschmack haben, werden trotzdem Dinge am Kleid kritisieren, die dir vielleicht gefallen. Das regt zum Nachdenken an und gehört dazu! Aber wenn es Personen gibt, mit denen du dich schon generell nicht einigen kannst, ob etwas der letzte Schrei oder eine totale Katastrophe ist, oder dir kein Outfit gefällt, das die Person trägt  (vielleicht auch umgekehrt) sollte diese Person einfach nicht dabei sein. Beim Brautkleidkauf suchst DU dein Kleid!

 

Personen, die sich selbst in den Vordergrund stellen

Wer bei dem Thema Zweifel hat, dem empfehle ich eine einzige Folge von „Mein perfektes Hochzeitskleid“ (SA, sixx). Klar, das Verhalten der Personen dort ähnelt den Statisten in deutschen Gerichtsshows wie „Richter Alexander Hold“, aber nur weil es überspitzt ist, ist es leider nicht weniger wahr. Man sieht dort Mütter, die ihren Töchtern sagen, dass das Kleid, das sie sich ausgesucht haben, absolut unvorteilhaft und sowieso einfach nur schrecklich ist. Danach nötigen sie die Weinenden, das Kleid ihrer Wahl anzuprobieren, das dann absolut ihren Vorstellungen entspricht und wirklich wundervoll ist. Achtung Spoiler: Es gibt warnende Worte von den Beratern und dann taucht ein drittes Kleid auf, dass alle Erwartungen, Wünsche, Hoffnungen und Träume in sich vereint (#everysingletime). Aber auch, wenn es in der Sendung am Ende immer gut ausgeht: Erspar dir das und lass diese Leute daheim! Beim Brautkleidkauf geht es um dich!

Personen, die emotional keine Stütze, sondern eher eine Belastung sind

Zu diesem Personenkreis zähle ich alle Menschen, mit denen du dich in irgendeiner Weise nicht wohl fühlst. Hör auf dein Bauchgefühl! Wenn du die ganze Zeit auf eine Kategorie wartest, in die eine bestimmte Person aus deinem Umfeld reinpasst… nimm diese Person nicht mit. Beim Brautkleidkauf sollst du dich wohlfühlen!

 

Bei mir wollten auch ein paar Menschen mit, mit denen es vielleicht etwas anstrengender geworden wäre, aber da kam mir die Angabe vom Brautgeschäft entgegen, dass maximal drei Personen mitdürfen. Ich bin nicht der Typ Mensch, der Stunden beim Shoppen verbringt und Kleider anprobiert, ich mache das am liebsten entspannt bei mir zu Hause. Und ich mag es auch nicht, wenn mich 10 Personen mustern, daher war es für mich (auch im Nachhinein) die beste Entscheidung meine drei Trauzeuginnen mitzunehmen.

3 Wähle den richtigen Termin

Die Auswahl des Termins deiner Anprobe ist sehr wichtig. Ich empfehle dir einen Termin unter der Woche! Es ist nicht nur sehr viel leerer im Geschäft, sondern auch entspannter für die Verkäuferinnen. Die dritte Braut am Donnerstag Nachmittag erlebt mit Sicherheit eine entspanntere Beraterin als die 25. Braut am Samstagnachmittag. Außerdem bieten viele Brautmodengeschäfte auch besondere Rabatte, falls man sich für einen Besuch unter der Woche entscheidet.

Klar, die Wahl hängt sicherlich auch von deinen Möglichkeiten ab. Wenn du also gerne in ein Brautmodengeschäft in 200km Entfernung gehen möchtest und immer bis 19 Uhr arbeitest, wird das eher schwierig. Ich lege dir aber ehrlich ans Herz: Nimm dir unter diesen Umständen frei, wenn es irgendwie machbar ist! Das Brautkleid ist bei vielen einer der teuersten Punkte auf der Liste – für solch eine Entscheidung sollte man sich ausreichend Zeit gönnen.

 

4 Komm entspannt

Kennst du das auch?

Wenn ich auf den letzten Drücker aus dem Haus komme, nervt mich der Traktor vor meinem Auto (ein herzliches Hallo an alle Landeier :P), der Typ, der knapp vor mir abbiegt und die Fußgängerin, die über den Zebrastreifen schleicht.

Wenn ich mit einem Zeitpuffer losfahre, schmiede ich Pläne, während ich hinter einem Traktor herfahre, lasse Leute mit einer lässigen Handbewegung und einem freundlichen Zunicken einbiegen und lächle die Menschen an, die den Zebrastreifen überqueren.

Entspannung ist wirklich sehr wichtig an so einem Tag. Gönne dir einen Friseurbesuch oder genieße einen Brunch mit deinen Freundinnen – hauptsache, du gehst stressfrei in die Anprobe.

Ich z.B. war am Morgen noch bei Beauté Concept und war am Abend bei unserem Termin immer noch mega entspannt, obwohl ich direkt von der Arbeit kam (und ich arbeite an einer Grundschule – von stressfrei kann hier eigentlich keine Rede sein :D).

5 Dresscode

Make-Up

Einige raten dazu, komplett ungeschminkt zu kommen. Ich finde einfach, dass Make-Up diesen Wow-Effekt hat, und den wollte ich unbedingt, wenn ich in den Spiegel schaue. Beim Blick in den Spiegel wollte ich einfach nicht über Augenringe oder etwaige Unreinheiten nachdenken. Meine Empfehlung ist daher ein dezentes Make-Up. Ruf aber am besten vorher im Brautgeschäft an und frag nach. In der Regel gibt es dort aber Tücher, die dir beim Anziehen über den Kopf gelegt werden. So ist dein Make-Up maximal auf dem Tuch und nicht auf dem Brautkleid.

Schuhe

Wenn du schon Schuhe hast, kannst du sie natürlich mitbringen. Ich selbst hatte keine Schuhe dabei und habe dann dort im Geschäft Schuhe bekommen. Hohe Schuhe zaubern dir eine tolle Haltung, aber wenn du einfach nicht der Typ für hohe Schuhe bist, musst du sie auch nicht tragen! Bei mir gab es z.B. einen kleinen Hocker auf den ich mich stellen konnte, damit man sehen konnte, wie das Brautkleid fällt (Ich bin nämlich ein Winzling :P).

Unterwäsche

Am besten ziehst du schon vorher hautfarbene Unterwäsche an und trägst einen trägerlosen BH. Auch Shapewear kannst du natürlich mitbringen.

6 Bring Zeit mit

Ein ausführlicher Termin, bei dem man auf dich eingeht dauert schon um die zwei Stunden. Und diese Beratungszeit solltest du genießen!

Ein Termin hinterher sorgt nur für unnötigen Stress und braucht zusätzliche Organisation – am besten hältst du dir die Zeit danach frei.

Bei mir hatte eine Trauzeugin z.B. auch noch einen Termin danach. Sie aber erst, als ich mein Brautkleid schon hatte, und es war entspannt, weil die anderen zwei ja noch da waren. Aber für mich als Braut muss ich sagen, dass ein freier Abend danach wirklich angenehm war.

 

 

7 Nicht unter Druck setzen lassen

Diesen wichtigen Tipp habe ich selbst leider bei meinem eigenen Brautkleidkauf noch nicht gehabt. Schlaf ruhig eine Nacht darüber! Nachdem ich schon JA zum Kleid gesagt hatte, starteten wir noch mit Schleier und Brautschmuck durch. Im Nachhinein muss ich ganz klar sagen: Ich wollte den Schleier (in dem Moment) nicht kaufen!

Das heißt nicht, dass er mir nicht gefällt, ich finde ihn wirklich wunderschön! Aber ich hätte einfach gerne nochmal in Ruhe darüber nachgedacht. Die Verkäuferin erzählte davon, dass ich ja dann das Brautkleid nicht mehr als Vergleich hätte und das die Länge genau passen würde. Ich zog dann kurzerhand noch zwei andere Schleier zum Vergleich an und entschied mich dann für den ersten. Darüber habe ich mich aber später geärgert, weil es sich dann eben nicht wie eine freie, überlegte Entscheidung anfühlt…

Und danach ging es noch an den Schmuck. Aber beim 6. Ohrring anziehen, war auch irgendwie langsam die Luft raus. Das merkte aber auch die Beraterin und bot an, für den Schmuck einfach zu einem anderen Termin wiederzukommen.

Ich bin wirklich froh, dass meine Freundinnen mir während der ganzen Beratung zur Seite standen und mir anmerkten, dass ich mit dem Schleier nicht so ganz glücklich war. Sie hinterfragten dann auch die weiteren Accessoires und sprachen auch teilweise mit der Beraterin. Das gab mir Atempausen, um darüber nachzudenken, was ich wirklich will. Denn trotz aller Freundlichkeit und wirklich tollem Service, am Ende sind die Damen und Herren dort eben nicht nur Berater, wie sich das so schön nennt,  sondern Verkäufer. (Das ist ja auch ihr Job!)

 


So!

Das waren meine Tipps, ausgehend von meinen eigenen Erfahrungen beim Brautkleidkauf. Ich hoffe sie helfen dir weiter und dein Brautkleidkauf wird genauso unvergesslich, wie er für mich war. 🙂

 

 

Alles Liebe,

Frau Leonhard

 

 

 

3 Kommentare

  1. Ella Wetstein sagt: Antworten

    Sehr schöne Tipps und ganz schön ehrlich. Dankeschön liebe Frau Leonard. Ich werde sie mir merken. 😊

    1. FrauLeonhard sagt: Antworten

      Dankeschön! 🙂

  2. Da haben sie vollkommend Recht..bei mir geht es sehr gemütlich zu ,rate auch meinen Bräuten erstmal nur das Kleid ..Accessoires etc. hat Zeit für einen neuen Termin

Schreibe einen Kommentar